Standort: help.ORF.at / Meldung: "A1 bringt Glasfaser nach Wien 15 und 19"

Glasfaser

A1 bringt Glasfaser nach Wien 15 und 19

Österreich hat bei der Verbreitung von Breitband-Internet im Europavergleich noch Aufholbedarf. Um möglichst schnelle Datenübertragungsgeschwindigkeiten bieten zu können, setzen die Provider daher verstärkt auf den Anschluss mittels moderner Glasfaserkabel. A1 gab heute bekannt, die Wiener Bezirke 15 und 19 flächendeckend mit Glasfaser erschlossen zu haben.

Internet

"Mit Glasfaser bis in die Wohnung ist der nächste Schritt für das Netz der Zukunft getan. Mit der erfolgten Digitalisierung in den vergangenen Jahrzehnten sind die Anforderungen an Kommunikationsnetze deutlich gestiegen: Neben Sprache werden heute hauptsächlich multimediale Inhalte, wie zum Beispiel hochauflösende Videos, übertragen. Um diese Leistungen erbringen zu können, ist eine Modernisierung der Netze erforderlich", so Walter Goldenits, A1 Vorstand Technik.

Reines Glasfaser vs. Glasfaser-Kupfer-Kombination

Doch Glasfaseranschluss ist nicht gleich Glasfaseranschluss, es muss zwischen zwei Techniken unterschieden werden: Bei der Ideallösung Fibre To The Home (FTTH) wird die Glasfaserleitung bis in die Wohnung verlegt und sehr schnelle Bandbreiten von aktuell 100 Mbit/s und künftig auch mehr können erreicht werden.

Fibre To The Curb (FTTC) bezeichnet die Kombination aus modernen Glasfaserleitungen und der Weiterverwendung von vorhandenen Kupferkabeln auf den letzten 400 bis 800 Metern zum Wohnhaus. Hier sind derzeit Geschwindigkeiten von 30 Mbit/s möglich, mit neuen Technologien wie etwa dem Vectoring sollen schon bald 70 Mbit/Sekunde realisiert werden.

Erst ein Drittel der insgesamt 90.000 erschlossenen Haushalte in Döbling und Fünfhaus wurde mittels modernem FTTH angebunden, zwei Drittel mit FTTC unter Einbeziehung vorhandener Kupferkabel. Interessierte können auf der Website von A1 nachsehen, welche Anbindungsart im eigenen Fall möglich ist.

Preise und Verfügbarkeit

Der Preis für A1 Gigaspeed 100 mit 100 Mbit/s Down- und 10 Mbit/s Upload liegt bei 62,80 Euro (inkl. regulärer A1 Breitband Vertrag von 17,90 Euro), Fernsehen mit A1 HD TV kostet zusätzlich 4,90 Euro/Monat. 50Mbit/s plus HDTV kommen bei A1 auf insgesamt 52,70 Euro.

Zum Vergleich: Beim Mitbewerber Blizznet, dem Open-Access-Netzwerk von Wien Energie, kommen symmetrische 100 MBit/s Up-/Download beim Anbieter TeleTronic auf 34,90 Euro pro Monat. Die Kombination 100 Mbit/s Internet mit einem HD-TV-Anschluss kostet bei Blizznet/Teletronic 49,90 Euro. 50Mbit/s + HDTV kommen auf 39,90 Euro. Blizznet ist jedoch nur sehr eingeschränkt in Wien verfügbar, ein weiterer Ausbau ist laut eigenen Angaben derzeit auch nicht geplant.

Der Kabelanbieter UPC bietet Fiber Power Ultra Internet mit "bis zu 100 Mbit/s" Download und zehn Mbit/s Upload um 49,90 Euro pro Monat. Die Kombination 30 Mbit/s Internet mit HD-TV kommt auf 59,90 Euro pro Monat. Sämtliche Betreiber bieten diverse Rabatte über verschiedene Aktionszeiträume, diese wurden hier allesamt nicht berücksichtigt.

Weiterer Ausbau

Bis Ende 2011 werden laut A1 in Wien die Aspanggründe, Aspern Seestadt und das Areal Zentralbahnhof mit FTTH angebunden. 2012 sollen desweiteren die Gebiete Kagran, Brünner Straße und Rasumovskygasse mit FTTH erschlossen werden.

Zudem laufen laut A1 Glasfaserprojekte in ganz Österreich, wie zB. in Stockerau, Korneuburg, Brunn/Gebirge, Mödling, Gleisdorf, Graz, Klagenfurt/Umgebung, Villach, Innsbruck, Hall/Tirol, Bregenz, Salzburg, Hallein, Obertrum, Gmunden und Wels. Man baue nach Bedarf und nach Wunsch der Kunden aus, so A1-Technikvorstand Goldenits. An Glasfaser interessierte Gemeinden könnten ihre Ausbauwünsche bekannt geben und der Anschluss werde geprüft, so Goldenits.

Links:

03.11.2011