Standort: help.ORF.at / Meldung: "help-Radio am 23. Juli"

help-Radio am 23. Juli

Gebrauchtwagen vom Händler: Wer zahlt für Schäden? | Staubsaugerbeutel: Fremdgehen zahlt sich aus | Kritik an Obst und Gemüse aus der Plastiktasse | Welche Souvenirs nicht durch den Zoll dürfen

Gebrauchtwagen: Wer zahlt für Schäden?

Sendungshinweis:

"Help", das Ö1-Konsumenten- magazin, jeden Samstag um 11.40 Uhr in Radio Österreich 1

Wenn sich Mängel bei einem Gebrauchtwagen zeigen, ist es oft schwierig zu klären, wer für die Reparatur haftet: Der Käufer oder der Händler. Bei einem gebrauchten Mini ist wenige Monate nach der Übergabe die Klimaanlage kaputt gegangen. Der Käufer wollte den Schaden ersetzt haben, doch der Händler weigert sich, die Kosten zu übernehmen. Sein Argument: Der Käufer habe den Schaden zu spät bemerkt. Bleibt der Konsument also auf den Kosten sitzen? - mehr dazu in help.ORF.at.

Staubsaugerbeutel: Fremdgehen zahlt sich aus

Ob AEG, Bosch oder Miele: Die Hersteller von Staubsaugern bieten oft auch Staubsaugerbeutel an. Sie seien am besten auf die Geräte abgestimmt, so die Hersteller. Doch meistens sind die Originalbeutel die teuersten Produkte im Regal. Vergleichbare Kopien sind um bis zu 77 Prozent günstiger und nicht unbedingt schlechter, zeigt ein Test des Magazins "Konsument" und der deutschen Stiftung Warentest: Von 15 getesteten "Fremdbeuteln" konnten sieben qualitativ mit den Originalen mithalten -mehr dazu in help.ORF.at.

Kritik an Obst und Gemüse aus der Plastiktasse

Kunststoffverpackungen sollen Obst oder Gemüse vor schädlichen Einflüssen schützen. Bei der Entsorgung werden sie aber zum Problemfall. In Österreich fallen deshalb jedes Jahr mehrere tausend Tonnen Plastikmüll an. Eine Studie aus Deutschland zeigt jetzt, dass selbst die kleinen Plastikbeutel, die beim Obst-und Gemüseregal zur Verfügung stehen, ökologisch nachhaltiger sind, als industrielle Plastikverpackungen. Doch viele Konsumenten wollen auf Schale, Tasse und Co. nicht verzichten - mehr dazu in help.ORF.at.

Welche Souvenirs nicht durch den Zoll dürfen

Viele Urlauber bringen Reiseandenken mit nach Hause, aber nicht alles kommt auch problemlos durch den Zoll. Teure Mitbringsel, Lebensmittel, zu viel Bargeld oder exotische Pflanzen können für Ärger bei der Einreise nach Österreich sorgen. Und was ist erst mit billigen, gefälschten Designerwaren, die im Koffer versteckt sind? Eine Reportage vom Flughafen Wien-Schwechat - mehr dazu in help.ORF.at.

22.07.2016